Intermezzo

Foto: Kim Lêa Sakkal

screenings | 16 Januar 2021  

Intermezzo

Der Abschlussfilm Intermezzo von Kim Lêa Sakkal (Spielfilm, D 2021, 49 Min.), gefördert von der Film- und Medienstiftung, feiert seine Uraufführung beim Max-Ophüls Filmfestival in Saarbrücken.
Der Film läuft innerhalb des Wettbewerbes für mittellange Spielfilme. Die Hauptdarstellerin Deniz Orta ist außerdem für den Preis „Bester Schauspielnachwuchs“ nominiert. 

Inhalt

Das Haus der Großmutter muss geräumt werden. Rebecca möchte es schnell hinter sich bringen, ihr Zwillingsbruder Carlo sieht die Haushaltsauflösung dagegen mehr wie einen All-Inclusive-Urlaub. Zwei ungleiche Welten prallen aufeinander. Zu lange haben sich die Geschwister nicht gesehen, zu viel voneinander verpasst. Zwischen Fremdheit, Vertrautheit, Weinbrand und alten Kleidern werden sie mit ihrer gemeinsamen Vergangenheit und der Zerbrechlichkeit ihrer Erinnerungen konfrontiert und verlieren sich immer mehr in einer Welt, in der die Zeit still steht.

Die 42. Ausgabe des Filmfestivals wird vom 17. bis 24. Januar aufgrund der Pandemie online durchgeführt.

Regie und Buch: Kim Lêa Sakkal; Bildgestaltung: Paul Faltz; Schauspiel: Deniz Orta, Klaus Steinbacher; Ausstattung: Ashley Ohman, Renate Mihatsch; Ton: Torsten Büttner; Montage: Jeannine Compère, Kim Lêa Sakkal; Sounddesign: Armin Badde; Diplombetreuung: Prof. Didi Danquart, Prof. Melissa de Raaf, Prof. Dr. Lilian Haberer; Produktion: Kunsthochschule für Medien Köln, Kim Lêa Sakkal; Förderung: Film- & Medienstiftung NRW


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.