Graphic Recording

Illustration: Christiane Büchner

Konferenz | 16 März 2021  

Graphic Recording bei der Netz<>Werk Konferenz

Um aus NACH der Konferenz VOR der Konferenz zu machen, haben wir unsere Echtzeit-Zeichnungen für euch bereitgestellt: In Bildern denken! Bei Graphic Recording erfahren die Zuschauer drei Dinge gleichzeitig: Sie sehen direkt Schlüsselwörter, Zusammenfassungen und visuelle Dokumentation. Unsere Illustratorin, LaDOC-Mitglied Christiane Büchner, ermöglicht uns damit, die Konferenz lebendig im Gedächtnis zu behalten.

Zu jedem unserer Konferenz-Themen gibt es die passenden Illustrationen. Wenn ihr auf die Fotos klickt, könnt ihr sie als pdf herunterladen. Viel Spaß!

Elke Wetzig hat uns einen Insider-Einblick in die Strukturen und Funktionsweisen der freien Enzyklopädie Wikipedia gegeben. Eins ist klar: Wenn nicht mehr Frauen für Wikipedia schreiben, wird es bei dem Missverhältnis von Einträgen über Männer und Frauen bleiben. An der Gestaltung von Wissensdokumentation und dem Öffentlichkeitsbegriff der Zukunft kann Jede mitarbeiten. Elke Wetzig plädiert dafür, bestehende Strukturen zu nutzen, um Veränderung zu bewirken. Das machte sie u.a. mit dem Projekt „Edit-a-thon“: 1000 Einträge über Frauen von 2020 bis zum Weltfrauentag am 8. März 2021.

Graphic Recording

 

Ariana Dongus vermittelte in ihrem Gespräch einen Eindruck davon, wie sehr künstliche Intelligenz (KI) bereits Teil unserer Lebenswirklichkeit ist, und welchen großen Einfluss sie auf die Gesellschaft nimmt. KI ist bereits da! Es ist falsch, darauf zu warten, dass sie uns in einer menschlichen Gestalt gegenübertritt, stattdessen gilt es aufzuklären und zu handeln. Die im Gespräch genannten Beispiele findet ihr hier.

Ariana Dongus

 

Prof. Dr. Fatima Kastner berichtet in ihrem Gespräch mit LaDOC-Mitglied Natascha Frankenberg vom Graduiertenkolleg „Anschließen-Ausschließen“ und von kulturellen Praktiken jenseits globaler Vernetzung. Frau Kastner erzählt, welche Perspektiven sie aus ihrer Forschung in das Projekt einbringt.

 

Weg von Dystopien, hin zur aktiven Gestaltung von Zukunft und das phantasievoll, mutig, visionär und mit Diversität im Blick. Dazu hat uns der kurze Workshop von MOTIF einen Impuls gegeben, der vielfältig zurückgegeben wurde, in Worten und Musik. Danke.

Graphic Recording

 

Anja Schumann von moinworld machte zusammen mit der 15-jährigen Schülerin Jola in ihrem Workshop Lust auf Algorithmen, Codes und Programmieren. Das gesamte Graphic Recording könnt ihr anschauen, wenn ihr das Foto anklickt.

 

Christa Nickels, Staatssekretärin a.D. und Bundestagsmitglied der Grünen, erzählte uns von den Anfängen der Frauen im Bundestag, wie sie männliche Codes brachen und eine neue Debattenkultur in den Bundestag einführten. Offener, persönlicher und sachlicher. Nicht zuletzt waren es Verbindungen über die Parteigrenzen hinweg, die die Frauen weiterbrachten, vor allem aber auch: Solidarität unter den Frauen und von Anfang an der beharrliche Grundsatz, dass gute Frauenpolitik immer konkrete Lebensbedingungen in den Blick nimmt, was bei den Grünen Frauen immer gekoppelt war an Möglichkeiten der Kinderbetreuung sowie familienfreundliche Arbeitsmodelle. Aber – so Nickels – nichts brachte die Frauen weiter als die Quote, mitunter auch gegen den Widerstand in den eigenen Reihen.

Graphic Recording

 

Im Gespräch mit Madeleine Bernstorff positioniert sich die Kuratorin, Autorin und Lehrende dezidiert als „Kinoperson“. Kino sei eine kulturelle Praxis, in der Filme nicht als Konserven behandelt würden, die sich horten und auf beliebigen Screens abspielen ließen, sondern Teil eines lebendigen Kontextes seien, der gemeinsam geschaffen und erlebt werde.

 

Die Abschlussrunde führte noch einmal die Gespräche aus den vergangenen zwei Tagen zusammen und brachte verschiedene Stimmen in den direkten Dialog. Fatima Kastner, Ariana Dongus, Helene von Schwichow (MOTIF), Anja Schumann und Christa Nickels warfen sich die Bälle zu. Sie spannten noch einmal den Bogen von den technischen, rechtlichen und gesellschaftlichen Bedingungen im Internet zur Handlungsfähigkeit von Frauen. Die Konferenz hat klargemacht, dass Bandenbilden und Quotenforderungen nach wie vor gute Mittel sind und dass Frauen die eigenen Codes aktiv ins Spiel bringen müssen.

Graphic Recording

 

 

Christiane bei der Arbeit während der Konferenz im Torus Tonstudio.

 

 

,


One Response

  1. Brigitte sagt:

    Liebe LaDoc-Netzwerkerinnen,

    im März 2021 war ich zum ersten Mal dabei und total begeistert von Christiane’s Graphic-recording-Job ….. für mich ein absolutes Highlight!
    Tage danach noch konnte ich meine umfanreichen Notizen dank des visuellen Eindrucks wieder rekonstruieren und den Themen zuordnenen, dieser Effekt der Bilder ist großartig.

    Vielen Dank für diese überzeugende Lektion und sonnige Grüße nach Köln.

    Brigitte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.