Frauenfilmfestival_Nico

Szenenfoto aus dem Film "Nico" von Susanna Nicciarelli, ein Film über die Sängerin von "Velvet Underground". Italien/Belgien 2017

news | 16 April 2018  

Internationales Frauenfilmfestival Dortmund/Köln

In zwei Wochen startet das Festival in Köln.

Mehr als 70 Gäste aus aller Welt, 100 Filme aus 28 Ländern, Filmgespräche, Konzerte, Paneldiskussionen, Lange Filmnächte und Parties.

Zur Eröffnung am 19.3. um 19:30 im Odeon-Kino in Köln läuft der Film Draußen.

Neben den Wettbewerben gliedert das Frauenfilmfestival sein Programm in die Sektionen begehrt! filmlust queer, Panorama, Fokus: Über Deutschland und Filmbildung.

Festivalprogramm
Akkreditierung (Deadline: 18. April 2018)

begehrt! filmlust queer

Im Zentrum von begehrt! filmlust queer stehen lesbische, trans* und genderqueere Protagonist*innen und queere Filme aller Gattungen und Genre.

Daisy Asquith hat in den Archiven des BFI einer britischen Geschichte queerer Figuren nachgespürt und zu dem Found-Footage Film QUEERAMA montiert. SOOKEE – VON SEEPFERDCHEN UND SCHRÄNKEN ist der Titel eines Dokumentarfilms von Kerstin Polte über Deutschlands bekannteste Hip-Hopperin, die den Film gemeinsam mit der Regisseurin in Köln zeigt.

Bei der Podiumsdiskussion QUEER VERNETZT IN BILD UND TON stellt sich unter anderem das Kölner Projekt QUEER L-VLOG vor und bringt einen eigenen Beitrag zu queerem Kino mit. (Präsentiert von der LAG Lesben in NRW)
Die lesbische Webserie MIXED MESSAGES von Kanchi Wiechmann über Datingerfahrungen einer Neu-Berlinerin kann während des Festivals gemeinsam im Kino gebingewatched werden.
Was war THE L WORD? lautet die Einladung an alte und neue Freund*innen zu einer Revision der legendären Serie. Den ganzen Festivalsamstag gibt es die Möglichkeit, die erste Staffel gemeinsam zu schauen. (Präsentiert von L-Mag).

Alle Infos zur Sektion

Panorama

Das Panorama im Frauenfilmfestival bietet einen fokussierten Blick auf das Schaffen von Filmemacher* innen weltweit, deren Bildsprache sich durch außergewöhnliche Perspektiven und formale Experimentierfreude auszeichnen.

Dabei kommen sowohl junge Regisseur*innen zum Zuge, die ihren ersten Film auf einem Festival präsentieren, als auch arrivierte Filmemacher*innen, deren Werk wir seit Jahren begleiten, wie etwa Ruth Beckermann mit ihrem preisgekrönten Dokumentarfilm WALDHEIMS WALZER. Susanna Nicchiarellis Spielfilm NICO, 1988 zeichnet ein Bild der letzten beiden Lebensjahre der legendären Sängerin von „The Velvet Underground“.

Im Panorama steckt in diesem Jahr auch viel Musik. Da sind zum einen zahlreiche aktuelle Musikvideos in der legendären Langen Kurzfilmnacht, aber auch die Dokumentarfilme zeugen davon. PARALLEL PLANES ist eine Hommage an den vielfältigen US-amerikanischen Do-It-Yourself-Underground im musikalischen Umfeld von Hardcore, Noise, Nowave und Improv. Im Anschluss präsentieren wir ein Konzert von UMMN, dem Kölner Performance-Projekt, dessen Sound als „post-gender-bootie witch-house“ beschrieben wird.

Zur Festivaleröffnung macht der Dokumentarfilm DRAUSSEN den Auftakt. Johanna Sunder-Plassmann und Tama Tobias-Macht haben in Köln vier Menschen begleitet, die auf der Straße leben und wenig besitzen. Die Regisseurinnen sind Absolventinnen der KHM, für die Bildgestaltung zeichnet KHM-Professorin Sophie Maintigneux verantwortlich, produziert hat die Kölner unafilm.

Alle Infos zur Sektion


Fokus: Über Deutschland

Das Festival hat in diesem Jahr seinen Standpunkt ein wenig verrückt. Mit dem Länderfokus schauen wir auf Deutschland, doch nicht die großen Kinoproduktionen stehen im Mittelpunkt, sondern das Widerständige, das Ermutigende, die Diversität der Kulturen.
Fokus: Über Deutschland präsentiert sich als offenes künstlerisches und politisches Plädoyer für Vielfalt jenseits von Nationaldebatten. Darin sind aktuelle und historische Dokumentarfilme sowie Kurz- und Experimentalfilmprogramme zu sehen.

Das Tribunal „NSU-Komplex auflösen“ zeigt SPOTS, die die blinden Flecken in der Aufarbeitung des NSU-Komplexes thematisieren. Nüchtern und unaufgeregt versammelt der neue Dokumentarfilm AGGREGAT scharfsinnig beobachtete Szenen aus dem aktuellen politischen und medialen Alltag in Deutschland. PIERBURG. IHR KAMPF IST UNSER KAMPF dokumentierte 1974 den von Gastarbeiterinnen vorangetriebenen, legendären Arbeitskampf beim gleichnamigen Automobilzulieferer in Neuss. Protagonistinnen von damals werden in Köln zu Gast sein.

Shelly Silver befragt in FORMER EAST, FORMER WEST (1994) nach der Wiedervereinigung Passanten in Berlin nach ihren Wünschen und Angela Melitopoulos verortet in PASSING DRAMA (1999) den Beginn von Fluchtbewegungen als Massenphänomen am Ende des Ersten Weltkriegs.

Neben den Filmprogrammen und zahlreichen Diskussionen gibt es auch eine szenische Lesung der Fernsehserie HEIM über Ausländer*innen in Deutschland mit den Schauspieler*innen Ursula Strauss und Jesse Albert. Im Anschluss: Diskussion mit Liwaa Yazji, eine der Autor*innen.

Alle Infos zur Sektion

Schulfilmprogramm

Preisgekrönte Filme, die die Lebenswelten junger Menschen in ihrem sozialen, politischen und persönlichen Umfeld beschreiben, stehen auf dem Programm. Sie erzählen von Familie, Freundschaft, Erwachsenwerden und dem Mut, anders zu sein, also von Themen, die viele junge Menschen auf dem Weg zum Erwachsenwerden begleiten. Darunter sind das Spielfilmdebüt KÖNIGIN VON NIENDORF, der Dokumentarfilm DIE ZUNGENSCHNEIDER, tolle Kurzfilme und das kostenfreie Programm WELL, COME – KOMMT ALLE! für Integrationsklassen ab 7 Jahren.

Unser Schulfilmprogramm ist in Köln und Dortmund zu sehen. Die Flyer mit allen Informationen zu den Filmen, Altersempfehlungen, Themenzuordnungen und dem Anmeldeformular können hier heruntergeladen werden:

Schulfilmprogramm Köln

Schulfilmprogramm Dortmund

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.