Flowers of Freedom

Foto: Mirjam Leuze

screenings | 12 September 2020  

Flowers of Freedom

Der Dokumentarfilm FLOWERS OF FREEDOM (92 Min., D 2014) von LaDOC Mitglied Mirjam Leuze läuft am Samstag, den 19. September um 17 Uhr in Kooperation mit dem Filmnetzwerk Women in Film and Television im Kur-Theater Hennef , Königstrasse 19A, 53773 Hennef. 

Die Geschichte: 

In einem kleinen kirgisischen Dorf leben Tamara, Sakisch, Asel und Erkingül in der Nachbarschaft der größten Goldmine Zentralasiens. Nach einem „Betriebsunfall“ mit einer hochgiftigen Chemikalie, die für den Goldabbau eingesetzt wird, kämpfen die Frauen um Entschädigungen für die Opfer und versuchen gleichzeitig bessere Umweltkontrollen in der Goldmine zu erreichen.

Die anderen Frauen im Dorf bewundern die Umweltaktivistinnen für ihren Mut und ihre Unabhängigkeit: Erkingül, die wegen ihrer politischen Aktivität massiv unter Druck gesetzt wird, Sakisch, die als erste Frau im Dorf ein Auto fährt, und die alleinerziehende Asel, die den Mut hat, sich aus einer Zwangsehe zu befreien.

Vier Jahre lang begleitete die Ethnologin und Filmemacherin Mirjam Leuze die Aktivistinnen mit ihrer Kamera und wurde dabei Zeugin einer erstaunlichen Entwicklung: Nachdem im Frühjahr 2010 eine Revolution das Regime in Kirgistan stürzt, werden die bis dahin unter Polizeibeobachtung stehenden Frauen zu Mitgestalterinnen eines demokratischen Aufbruchs. So schafft Erkingül nach den ersten demokratischen Wahlen den Sprung ins Parlament und führt ihren zähen Kampf gegen die Goldmine als Politikerin weiter.

Mit Humor und großer Nähe zeigt der Film Leben und Überleben in einem kirgisischen Dorf und die Folgen von Goldabbau aus der Perspektive mutiger Frauen in Zentralasien.

Im Anschluss an den Film wird es ein Gespräch mit Regisseurin Mirjam Leuze und Editorin Sandra Brandl geben. Moderiert wird das Gespräch von LaDOC Mitglied Martina Pfaff.

Eintritt: 7,50 € für Balkon-und 6,50 € für Parkettplätze

Das Kur-Theater in Hennef ist ein ganz wunderbares schönes altes Kino. 30 S-Bahn-Minuten vom Kölner Hauptbahnhof entfernt, ist es eine Reise wert. Der Saal hat unter Corona Hygienemaßnahmen 70 Sitzplätze.

 

Wir sind nur Mädchen, mutige Mädchen.  Egal wie viele Polizisten, wir haben keine Angst.

Erkingül Imankodjoeva, Flowers of Freedom

 

Die Veranstaltung ist Teil des ersten deutschlandweiten Dokumentarfilmtags LET’sDOK.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.