screenings | 30 August 2017  

JEANNE D’ARC MASRIYA

LaDOC und 15. Afrika Film Festival Köln präsentieren den Dokumentarfilm JEANNE D’ARC MASRIYA (EGYPTIAN JEANNE D’ARC). Die Regisseurin Iman Kamel fragt nach dem Stand der Emanzipation von Frauen im postrevolutionären Ägypten. Die in Hamburg lebende Regisseurin reiste für die Recherchen zu ihrem Film in eine Wüstenlandschaft im Westen des Landes am Nil. Dort findet sie das Tagebuch eines Mädchens namens Jehanne. Sie beschreibt darin  ihren Traum, sich von der patriarchalen Unterdrückung in der traditionellen Beduinengesellschaft zu befreien und Tänzerin zu werden. Inspiriert von Jehannes Geschichte besucht die Filmemacherin Künstlerinnen und Musikerinnen in Kairo, die für die Demokratisierung der ägyptischen Gesellschaft gekämpft haben und sich weiterhin für die Gleichberechtigung von Frauen einsetzen.

Das Doha Film Institut, das die Produktion des Films gefördert hat, schreibt auf seiner Webseite, dass Iman Kamel sich auf das Stummfilmepos LA PASSION DE JEANNE D’ARC von Carl Theodor Dreyer aus dem Jahr 1928 bezieht, in dem die weibliche Hauptfigur von patriarchalen Herrschern hingerichtet wird.

In Kooperation mit Deutsch-Ägyptische Gesellschaft Köln e. V. 

In Anwesenheit der Regisseurin Iman Kamel

Moderation: Bettina Braun (Filmemacherin, LaDOC)

 

JEANNE D’ARC MASRIYA (EGYPTIAN JEANNE D’ARC)

Regie: Iman Kamel; Ägypten 2016; OF m. engl. UT; DCP; 85 min.

Freitag , 29.9.2017 

18:00 Uhr Filmforum im Museum Ludwig

Eintritt / ticket / Prix 7 Euro / 5 Euro (ermäßigt)

 

 

www.filme-aus-afrika.de

www.filminitiativ.de

www.facebook.com/filminitiativ


One Response

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.